Info

FreyCast - der Podcast mit Markus Frey - Impulse für mehr Lebensenergie

FreyCast mit Markus Frey ist DIE Podcast-Show für zielorientierte Menschen, die stets Zugriff auf ihre Lebensenergie behalten wollen - auch morgen noch! Der FreyCast bietet viele Impulse zu den unterschiedlichen Hauptquellen dieser Lebensenergie, von denen eine auch die Arbeit ist. Mit dieser Sichtweise wird auch immer wieder ein Contrapunkt zum Work-Life-Balance-Konzept gesetzt, in dem die Arbeit als Gegenpol, ja als Feind des so genannten „wirklichen“ Lebens gesehen wird. Fachbeiträge, die alltagsrelevantes Knowhow bieten, kurze Gedankenanstöße („FreyWurf“) und Interviews mit Fachleuten, Unternehmern, Fach- und Führungskräften, Sportlern und vielen anderen geben wichtige Impulse. Dazu gehören auch Sinn und Werte, Einstellungen, körperliche Aspekte, unsere Beziehungen und anderes mehr. Das alles kann auch(!) unter dem Aspekt von Stressbewältigung und Burnout-Prävention bzw. dem Ziel der Resilienz (Widerstandsfähigkeit) gesehen werden, weist aber weit darüber hinaus: zu einem sinn- und wertvollen Leben voller Energie, das von Lebensfreude und Begeisterung geprägt ist.
RSS Feed
FreyCast - der Podcast mit Markus Frey - Impulse für mehr Lebensenergie
2017
February
January


2016
December
November
October
September
August
July
June
May


All Episodes
Archives
Now displaying: 2017
Feb 20, 2017

Nach dem Etappenrennen "Tour de Suisse" im Jahre 2004 antwortete der Schweier Radrennfahrer Fabian Jeker, der mit 1,37 Sekunden Rückstand Zweiter geworden war, auf die Frage, ob er sehr enttäuscht über sein verlorenes Rennen gewesen sei: "Champions können verlieren - und ich bin ein Champion." Markus Frey macht sich im FreyCast einige Gedanken über diese Aussage und über die Bedeutung unserer Identität bei Herausforderungen jeglicher Art.

 

Show Notes

Fabian Jeker (*1968) war ein Schweizer Radrennfahrer und auf kleinere Rundfahrten spezialisiert. Im Jahr 2016 wurde er Sportlicher Leiter des UCI Women's Team Cervélo Bigla.

 

 

Feb 13, 2017

Viele Selbstständige, Unternehmer und Führungskräfte sind der Meinung, dass sie halt ranklotzen müssen. Das kann schon sein und über einen gewissen Zeitraum ist das auch völlig ok. Wenn das "hustlen" aber zum grundsätzlichen Lebensstil wird, ist das Risiko groß, dass es zu einem Leben von der Substanz kommt. Der Preis ist dann meistens exorbitant hoch und besteht allzu oft in einer ramponierten Gesundheit oder zerstörten Beziehungen, nicht selten auch beidem gleichzeitig. Es geht also darum, dafür zu sorgen, dass die stetige Zufuhr von Lebensenergie stets sichergestellt bleibt.

 

Show notes

Viele tappen in die "Leben-von-der-Substanz-Falle" weil sie nur kurzfristig, statt langfristig denken und deshalb eine falsche, d.h. ungesunde Frage an sich selber stellen. Nämlich die Frage: Wie kann ich möglichst viel in meinen Arbeitstag reinpacken und rausholen? „Ich ‚hustle‘ also bin ich“ scheint für so manchen die Losung zu sein, um mal ein altes Zitat mal mit einem neuen Modewort zu verbinden.

Entsorgen Sie diese Frage. Ersetzen Sie sie durch eine Frage, die zunächst ähnlich klingt und doch ganz anders ist, nämlich die Frage: Wie muss ich heute handeln, dass ich auch morgen noch, in zwei, fünf, zehn oder mehr Jahren noch genügend Lebensenergie habe, um meine Aufgaben souverän zu meistern und einfach mein Leben insgesamt viel mehr genießen zu können.

Feb 8, 2017

Im FreyCast-Gespräch spricht Markus Frey mit dem Reputations- und Ethik-Experten Jürgen Linsenmaier über die Frage, ob Geld den Charakter verderbe, über die Bedeutung von Ethik und Moral im wirtschaftlichen Handeln und was es mit der "Ethik Society auf sich hat.

 

Show notes

 

http://www.juergen-linsenmaier.de/

Feb 5, 2017

Willenskraft und Disziplin wird vor allem in der Anfangsphase benötigt, nachdem man die Entscheidung für eine neue Denk- und/oder Verhaltensweise getroffen hat. Hat man sie in eine Gewohnheit überführt, benötigt man kaum noch Willenskraft und man kann diese für andere, noch nicht so gewohnheitsmäßig ablaufende Dinge einsetzen. Und die Gewohnheit wird sich auch nicht wie Disziplin anfühlen...

 

Show notes

-warum Willenskraft nicht reicht

-schriftliche Ziele und Stress

-053 - FreyWurf - Schreibdenken Sie

-Hörbuch "Mit Stress zur Spitzenleistung"

Feb 1, 2017

Im FreyCast-Gespräch spannt der Beziehungscoach Roland Arndt einen weiten Bogen und zeigt auf, wie wichtig es ist, verschiedenste Aspekte des Beziehungslebens zu beachten und zusammenzuhalten: Gefühle und Verstand, harte Fakten und menschliches Miteinander, Privat- und Berufsleben, Sinn und Werte.

 

Show notes

 

Publikationen von Roland Arndt


www.arndt-coaching.de

Jan 25, 2017

'Leistungsglück' nennt der Leistungsforscher, Buchautor und Redner Gabriel Schandl jenes Gefühl, das sich einstellt, wenn Menschen im Rahmen ihrer Begabung eine Leistung erbringen und auf eine oder mehrere Weisen das Gelingen dieser Leistung erleben. Im "FreyCast"-Gespräch mit Markus Frey zeigt Schandl auf, welche Wege zum Leistungsglück führen und wie sie auch unter Rahmenbedingungen gefunden und gegangen werden können, die nicht unbedingt ideal sind.

 

Show notes

Jan 23, 2017

Da haben Sie doch wieder eine richtig gute Idee gehabt, aber jetzt ist sie weg. Die guten Vorsätze von Silvester sind auch schon ins Nirwana entschwunden und überhaupt. Allzuvieles, was Sie mal machen wollten, ist Ihnen schon bald aus dem Blick entschwunden. Doch dafür gibt es eine simple Gegenmaßnahme: Schreibdenken Sie! Mehr dazu in diesem FreyCast.

Jan 14, 2017

Ein Zitate-FreyCast mit einigen Gedanken zu Aristoteles vielzitierter Aussage: "Was es nicht alles gibt, was ich nicht brauche." Doch in dem Zitat steckt auch noch eine Botschaft, die sich erst auf den zweiten Blick erschließt. Seien Sie gespannt.

 

Show notes

Aristoteles war einer der bedeutendsten Denker der Antike und der Geschichte überhaupt. Der Schüler von Platon und Lehrer von Alexander dem Großen begründete eine ganze Reihe von sowohl natur- wie auch geisteswissenschaftlichen Disziplinen oder hat sie zumindest entscheidend beeinflusst. In einigen Bereichen reicht sein Einfluss bis in die Neuzeit, etwa in der Ethik.

Jan 10, 2017

 Barbara Messer ist heute Interviewgast von Markus Frey im FreyCast. Die vielfach ausgezeichnete Seminarleiterin, Rednerin, Coach und Buchautorin hat im Sommer 2016 auf einem 330 Kilometer langen Marsch die Alpen überquert. Im Gespräch schildert sie, was man aus solchen Naturerfahrungen auch für den Alltag mitnehmen kann.

 

Shownotes

Jan 8, 2017

Eines der bekanntesten Modelle wenn es um das Setzen von Zielen geht, ist das so genannte "Smart"-Modell. Es ist sehr hilfreich, aber nicht voraussetzungslos. Ohne das "Herz", also ohne eine innere Verbindung mit dem Ziel wird dieses nicht genug Anziehungskraft entwickeln können, um auch gegen Widerstände erreicht zu werden. Ziele müssen also nicht nur "smart", sondern "heart-smart" sein, um die Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung möglichst hoch zu setzen.

 

Show notes

S = Spezifisch

M = Messbar

A = Aktionsorientiert

R = Realistisch

T = Terminierbar

 

plus "Heart" ergibt erst die innere Verbindung, die notwendig für die Zielerreichung ist.

 

 

Jan 4, 2017

Ein „normales“ Jahr war das vergangene Jahr 2016 unter vielen Gesichtspunkten sicher nicht. Unglücksfälle, Terror und eine ganze Reihe an verstorbenen Prominenten haben sogar in vielen den Eindruck erweckt, dass es ein abnormal schlechtes Jahr gewesen ist.

FreyCast-Moderator Markus Frey sieht das etwas anders. In dieser "FreyWurf"-Sendung erläutert er, warum er sich schon vor vielen Jahren dagegen entschieden hat, seine Erwartungen und Ziele runterzuschrauben, was er stattdessen lernen musste und warum er auch 2017 kein "normales" Jahr für sich will.

Shownotes

1